Sie sind hier:

Kavala

Nach Kavala Reisen:

Kavala - Das Monte Carlo Griechenlands

Kavala

Das Monte Carlo Griechenlands

Kavala, die drittgrößte Stadt Makedoniens, ist sehr malerisch in den Hang gebaut. Wegen der oberhalb des Yachthafens liegenden osmanischen Festungsburg entstand der Vergleich mit Monte Carlo. Ein fantastischer Anblick – auch des Nachts. Trotz der wirklich schönen Lage und der angenehmen Atmosphäre gibt es hier noch wenig Tourismus. Die Altstadt liegt auf der Halbinsel Panaghia, das heißt Heilige Jungfrau. Bei der Gründung im 7. Jhd. hieß der Ort Neapolis, in der byzantinischen Zeit war der Ortsname Christopolis. Der aktuelle Name stammt von den Venezianern, die Kavala als Poststation nutzten, denn Cavallo ist italienisch für Pferd. Apostel Paulus betrat in Neapolis/Kavala zum ersten Mal europäischen Boden. Kavala ist ein wichtiger Fährhafen im Norden Griechenlands.

Strände:

6 von 10

Die Stadtstrände sind recht klein. Ein schöner Strand liegt in Paleo Tsifliki, das ist 9 km, also 15 Minuten entfernt. Dorthin gibt es eine Busverbindung.

Kultur:

6 von 10

Die kleine gemütliche Altstadt ist ausgesprochen hübsch und eignet sich zum entspannten Flanieren. Ein beeindruckendes römisches Aquädukt spannt sich über die Straßen. Oben auf der Burg befanden sich eine Armenspeisung, eine Koranschule und eine Moschee. Heute steht dort ein Hotel.

Nachtleben:

8 von 10

In Kavala gibt es viele tolle, kleine, gemütliche Tavernen. Am Hafen ist es ziemlich teuer, wenige Meter vom Hafen entfernt wird alles wesentlich günstiger angeboten. Ein Tipp: Mezedopolio, das ist die griechische Version einer Tapas-Bar, „1.000 Drachmen“. Hier kostet tatsächlich alles nur 1.000 Drachmen. Die Besitzer werben damit, dass sie vorausschauend denken. In der Stadt gibt es auch viele nette Cafés. Das Nachtleben kommt hier gar nicht zu kurz und ist obendrein auch wenig touristisch.

Ausflugsmöglichkeiten:

9 von 10

Philippi, die antike Stadt von Philipp II, ist in 18 km zu erreichen. Wer eine traditionelle griechische Stadt und besonders auch deren schöne Altstadt besichtigen möchte, sollte einen Ausflug in das 60 km entfernte Xanthi unternehmen. Auch die Tropfsteinhöhle in Alistrati ist eine Reise wert, sie ist 63 km weit weg. Diese Orte haben alle eine K.T.E.L.-Bus-Verbindung oder können mit einem Mietwagen erreicht werden.
Die antike Ausgrabungsstätte Amfipolis liegt in 62 km Entfernung und das Nestor-Delta, die sogenannten griechischen Everglades, sind 30 km weit weg. Dahin kann man mit einem Mietwagen reisen. Mit der Fähre können die sehr schönen Strände der Kavala vorgelagerten Insel Thasos erreicht werden. Die Insel liegt in 30 km Entfernung. Nach Ouranoupoli, dem Tor zum Berg Athos sind es 150 km, da braucht man einen Mietwagen. Thessaloniki, die Hauptstadt Makedoniens und kultureller Herzschlag der Region ist 153 km entfernt, was auf der Autobahn "Nea Egnatia" (Mautpflichtig) etwa eineinhalb Stunden sind.

Kosten vor Ort:

7 von 10

Für Tzatziki zahlt man 2,50€, für Gyros Pita 2,00€ und für Moussaka 6,50€. Das liegt unter dem griechischen Durchschnitt.

Erreichbarkeit:

8 von 10

Der Flughafen Kavala ist 32 km weit entfernt, also in rund 30 Minuten erreichbar. Von dort gehen Linienflüge nach Athen. Charterflüge kommen im Sommer auch aus Deutschland und Österreich. Der Flughafen Thessaloniki liegt in 175 km und damit 1 ¾ Stunden Entfernung. Es gibt sehr viele KTEL-Verbindungen nach Thessaloniki, Drama, Serres und Xanthi. Der Hafen in Kavala ist der zweitwichtigste Fährhafen Makedoniens. Von hier gehen Verbindungen nach Thasos, Samothraki, Limnos und Lesbos. Der Fährhafen Keramoti liegt in 40 km, also in 40 Minuten Fahrzeit Entfernung.

Gesamtfazit:

9 von 10

Diese wunderbare Stadt ist erstaunlicherweise noch vom Tourismus verschont. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt, um das traditionelle Griechenland zu erkunden. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, um tolle Tagesausflüge zu unternehmen. Unbedingt sollte man auch einmal nach Philippi. Dann kann man wie Shakespears Julius Cäsar schon mal sagen: „Bei Philippi sehen wir uns wieder!“
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1 bis 14 Tage

Kavala Bildergalerie:

Traditionelle Straße in Kavala
Traditionelle Straße in Kavala
Das römische Aquädukt in Kavala
Das römische Aquädukt in Kavala
Kleiner Stadtstrand - nicht so toll zum Baden
Kleiner Stadtstrand - nicht so toll zum Baden
Passagierterminal in Kavala
Passagierterminal in Kavala
Der Hafen von Kavala bei Nacht
Der Hafen von Kavala bei Nacht
Detailansicht des römischen Aquädukts in Kavala
Detailansicht des römischen Aquädukts in Kavala
Einfahrt in den Hafen von Kavala
Einfahrt in den Hafen von Kavala
Kleine Gasse in Kavala
Kleine Gasse in Kavala
Die Halbinsel Panaghia mit der Altstadt Kavalas
Die Halbinsel Panaghia mit der Altstadt Kavalas
Moderne Kirche Apostel Paulus in Kavala
Moderne Kirche Apostel Paulus in Kavala
Blick auf Kavala
Blick auf Kavala
Hafen und osmanische Festung in Kavala
Hafen und osmanische Festung in Kavala
Stadtpanorama Kavala
Stadtpanorama Kavala

Kavala Karte:

Ihre Kavala Reise:

Urlaub in Kavala: